zum Inhalt springen

Dissertationspreis der Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V.

Die Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V. vergibt seit dem Jahre 2004 für herausragende Dissertationen an einer deutschen Universität auf den Gebieten des gesamten Sozialrechts (insbesondere des Sozialversicherungsrechts einschließlich der Rechtsvergleichung und des europäischen Rechts der sozialen Sicherheit) einen Preis.

Prämiert werden Arbeiten, die einen wesentlichen wissenschaftlichen Beitrag zur Analyse und Weiterentwicklung des Sozialrechts, einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung, leisten. Die Arbeiten sollten, soweit geboten, den gesellschaftspolitischen und volkswirtschaftlichen Kontext berücksichtigen. Der Dissertationspreis will insbesondere anregen, sich mit den gegenwärtigen wirtschaftlichen und sozialen Veränderungsprozessen in der Bundesrepublik Deutschland und in Europa auseinander zu setzen.

 

Der Preis ist mit 3.000,-- € dotiert. Der Preis kann im selben Jahr an mehrere Träger verliehen werden. Auch eine Aufteilung auf zwei Preisträger ist möglich.
Die Jury für die Verleihung des Preises besteht aus:

 

 

Professor Dr. Ulrich Becker, Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Sozialrecht, München

Professor Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, Institut für Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht, Universität zu Köln,

Professor Dr. Raimund Waltermann, Institut für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit, Universität Bonn

 

Bewerbungen können sowohl von den Autoren selbst als auch von ihren wissenschaftlichen Betreuern eingereicht werden. Der Abschluss des Promotionsverfahrens sollte im Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

 

Zur Preisverleihung vorgeschlagene Arbeiten sind in drei Exemplaren mit den Gutachten aus den Promotionsverfahren jeweils bis zum 30. September eines Jahres an die

Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V.
Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

einzureichen.

Es werden nur abgeschlossene Promotionsverfahren berücksichtigt.

Die Preisverleihung findet im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposions – dem Kölner Sozialrechtstag - statt.